11.01.19 09:37

Élysée-Vertrag: Neue Impulse für das Saarland?

„Der neue Freundschaftsvertrag zwischen Deutschland und Frankreich muss neue Impulse für die beiderseitige Zusammenarbeit bringen“, sagte der Europaabgeordnete Jo LEINEN (SPD) vor der Unterzeichnung des neuen Élysée-Vertrages am 22. Januar 2019 in Aachen.

Bürokratische Hindernisse für grenzüberschreitende Aktivitäten von Bürgerinnen und Bürgern, Verbänden und Unternehmen müssen beseitigt werden. Den Worten des neuen Elysée-Vertrages müssen Taten folgen. Es sei deshalb gut, dass ein gemeinsamer „Ausschuss für grenzüberschreitende Zusammenarbeit“ gebildet wird, um Schwierigkeiten und Vollzugsdefizite zu überwinden.

Die Universität der Großregion, zu der auch die Saar-Uni gehört, sollte gemeinsame Forschungsprojekte erhalten. „Die geplante deutsch-französische „Zukunftsfabrik“ für moderne Autobatterien hätte im Saar-Moselle-Industrieraum einen hervorragenden Standort“, sagte Jo LEINEN. Land und Bund sollten sich für diese Idee tatkräftig einsetzen.